depenbrock

»Der intergenerative Ansatz des IGZ ist ein kultureller Ansatz, der Kultur, Leben, Lebendigkeit, Bildung, Begegnung und Entwicklung verbindet und die Menschen mit ihren individuellen Kompetenzen einbindet.«

Hermann Depenbrock, Caritasverband für die Diözese Münster e.V.







Viktor-Logo
Duelmenlogo
FBSlogo
Regionalelogo
Staedtebaufoerderung
Ministerium
kfslogo

Projektträger

Projekttraeger

Vertreter der Stadt Dülmen und der Kirchengemeinde St. Viktor unterschreiben den Rahmenvertrag für das Intergenerative Zentrum (IGZ)

Zur Schaffung des IGZs gehen die katholische Kirchengemeinde St. Viktor und die Stadt Dülmen eine starke und neuartige Form der Kooperation ein. Gemeinsam haben sie den gesamten bisherigen Entwicklungsprozess gestaltet und werden auch künftig alle wichtigen Entscheidungen zum IGZ gemeinsam treffen.

Trägerin des IGZs wird die Kirchengemeinde St. Viktor sein, da sie das Familienzentrum St. Anna-Kindergarten als bereits bestehende Einrichtung und die Räumlichkeiten der Familienbildungsstätte Dülmen (Kath. Bildungsforum Coesfeld) in das IGZ einbringt und damit wichtige Grundstrukturen für die intergenerative Arbeit liefert.
Die Zusammenarbeit zwischen der katholischen Kirchengemeinde St. Viktor und der Stadt Dülmen regelt der IGZ-Rahmenvertrag.