daldrup c

»Im IGZ werden sich die Generationen von Jung bis Alt wie selbstverständlich begegnen, um ein Miteinander und auch ein Füreinander zu erleben.«

Christiane Daldrup,
Pfarreirat der Katholischen Kirchengemeinde St. Viktor







Viktor-Logo
Duelmenlogo
FBSlogo
Regionalelogo
Staedtebaufoerderung
Ministerium
kfslogo

Wer kann mitmachen?

CF033498Foto: IGZ-Aktionstag "Ein Foto für alle" am 30. April 2016; Sven Marquardt


Das IGZ ist ein „Haus für alle“ und steht damit allen interessierten Besucherinnen und Besuchern offen. Jeder Mensch ist dort – ungeachtet seiner Religion, seiner persönlichen Überzeugungen oder Lebenseinstellungen – herzlich willkommen, die Angebote des IGZs zu nutzen.

Die vielfältige Angebotspalette des IGZs wird von zahlreichen Akteuren gestaltet. Dazu gehören nicht nur städtische oder kirchliche Einrichtungen, wie z.B. das Mehrgenerationenhaus Dülmen, die Familienbildungsstätte oder das Familienzentrum St. Anna-Kindergarten, sondern auch bereits rund 25 Kooperationspartner, die das IGZ mit ihren verschiedenen Projekten und Themengebieten bereichern. Hierzu zählen z.B. kulturelle oder soziale Vereine, Initiativen oder Stiftungen aus ganz Dülmen.

Weitere Mitwirkende sind im IGZ jederzeit herzlich willkommen!
Nehmen Sie dazu gerne Kontakt mit uns auf.

Die wichtigste Grundregel für alle Angebote im Intergenerativen Zentrum ist, dass sie intergenerativ sein müssen, also mehrere Generationen miteinander in Kontakt bringen. Weitere Kriterien sind die vier Wirkungsziele (1. Von anderen lernen, 2. Nicht alleine sein, 3. Glauben erfahren, 4. Impulse setzen), die die Stadt Dülmen und die Kirchengemeinde St. Viktor gemeinsam für die Arbeit im IGZ festgelegt haben.

Im IGZ sind keine Veranstaltungen zulässig, auf denen extremistisches, rassistisches, antisemitisches oder antidemokratisches Gedankengut dargestellt wird oder das religiöse und ethische Selbstverständnis der katholischen Kirche öffentlich nachhaltig herabgesetzt wird.