neuss

»Wir müssen den Mut haben, auch in schwierigen Zeiten neue Wege zu gehen.«

Irmgard Neuß,
Leiterin Familienbildungsstätte Dülmen und Mehrgenerationenhaus Dülmen







Viktor-Logo
Duelmenlogo
FBSlogo
Regionalelogo
Staedtebaufoerderung
Ministerium
kfslogo

IGZ ist bei der Regionalen 2016 eine Stufe weiter

Info vom 29. März 2012, Bericht der Regionalen 2016  

Regionale 2016: Vier Projekte sind eine Stufe weiter Lenkungsausschuss verleiht "B-Stempel" und nimmt neue Projektideen in die Regionale auf – darunter auch das IGZ / EIn Haus für alle

Lenkungsausschuss Regionale 2016

Legden. Zum mittlerweile fünften Mal tagte  am 29. März 2012 der Lenkungsausschuss der Regionale 2016, um über die Neuaufnahme von Projektideen in das Regionale-Verfahren zu beraten. Außerdem erhielten vier Projekte den "B-Stempel" und haben damit die nächsthöhere Stufe im Verfahren erreicht. Basis dieser Entscheidung waren sogenannte Projektstudien, die die Projektträger in den letzten Monaten erarbeitet und bei der Regionale 2016 Agentur eingereicht haben.

 

"EnergieStadt Werne", "Kraftwerk Künstlerdorf Schöppingen", "2 Stromland" und "WasserBurgenWelt" sind die Projekte, die mit der Entscheidung des Lenkungsausschusses der Realisierung ein gutes Stück nähergekommen sind. "Die Träger dieser vier Projekte haben ihre Ideen so weiterentwickelt, dass ihr Potenzial zur Zukunftssicherung der Region deutlich erkennbar wird. Das hat den Lenkungsausschuss überzeugt" resümiert Dr. Kai Zwicker, Aufsichtsratsvorsitzender der Regionale 2016 Agentur, die Diskussion im Gremium.

Im nächsten Schritt werden die Projektträger ihre Ideen inhaltlich "ausführungsreif" machen und mit Unterstützung durch die Regionale 2016 Agentur nicht zuletzt auch Möglichkeiten der Finanzierung und Förderung im Detail ausloten. Erst wenn diese Fragen geklärt sind, wird darüber entschieden, ob eine Projektidee den "A-Stempel" als höchste Stufe des Regionale-Verfahrens erhält. Erst damit wird aus einer Projektidee ein realisierungsfähiges Projekt der Regionale 2016. Mit dem mehrstufige Verfahren sollen die hohen Qualitätsansprüche der Regionale gesichert werden, um mit jeder Projektidee die bestmöglichen Effekte für die Region zu erzielen.

Neben den intensiven Beratungen zur Verleihung des "B-Stempels" standen in der Sitzung auch Entscheidungen zu ganz neuen Projektideen an. Die Träger von fünf Ideen können sich über die Aufnahmen in das Regionale-Verfahren freuen. "Wir haben bei den neuen Ideen durchweg ein sehr hohes Niveau gesehen. Da geht es um wichtige Zukunftsthemen des westlichen Münsterlandes" so Landrat Dr. Zwicker. Neue Ansätze für Mobilität im ländlichen Raum, neue Formen des Wohnens und der Umgang mit den Herausforderungen der regionalen Land- und Forstwirtschaft zählen dazu. In der nächsten Arbeitsphase sind die Träger der Ideen nun aufgefordert, ihre Ansätze weiter auszuarbeiten, sich Partner zu suchen und sich in der Region zu vernetzen.

Mit den fünf neuen Ideen befinden sich nun insgesamt 26 Projektideen im Regionale-Verfahren, wobei bereits neun Ideen die zweithöchste Stufe "B" erreicht haben. Die Suche nach Projektideen für die Regionale 2016 ist noch nicht abgeschlossen. Bis ins Jahr 2013 können neue Ideen in das Regionale-Verfahren eingebracht werden. Die nächsten Stichtage für die Einreichung sind der 20. April und der 21. September 2012.


Neu mit "B-Stempel" versehene Projektideen

– EnergieStadtWerne (Träger: Stadt Werne, RWE, Lippeverband),
– 2Stromland (Träger: Stadt Olfen, Stadt Haltern am See, Lippeverband, Haus Vogelsang, Gelsenwasser AG),
– KRAFTWERK KünstlerDORF (Träger: Künsterldorf Schöppingen)
– WasserBurgenWelt (Träger, Kreis Coesfeld, Stadt Lüdinghausen).

 

Neu in das Regionale-Verfahren aufgenommene Projektideen ("C-Stempel")

– Faszination LANDleben (Träger: Kreisstellen Borken und Coesfeld/Recklinghausen der Landwirtschaftskammer NRW)
– Wohnen mit (Mehr-)Wert (Träger: Stadt Billerbeck)
– IGZ / Ein Haus für alle (Träger: Stadt Dülmen und Katholische Kirchengemeinde St. Viktor, Dülmen)
– Den öffentlichen Nahverkehr in die Fläche bringen! (Träger: Stadt Olfen, Regionale Nahverkehrs-gemeinschaft Münsterland)
– WALDband (Träger: Landesbetrieb Wald und Holz NRW und Regionalverband Ruhr)