depenbrock

»Der intergenerative Ansatz des IGZ ist ein kultureller Ansatz, der Kultur, Leben, Lebendigkeit, Bildung, Begegnung und Entwicklung verbindet und die Menschen mit ihren individuellen Kompetenzen einbindet.«

Hermann Depenbrock, Caritasverband für die Diözese Münster e.V.







Viktor-Logo
Duelmenlogo
FBSlogo
Regionalelogo
Staedtebaufoerderung
Ministerium
kfslogo

„Alle Beteiligten begeistert bei der Sache!“

Info vom 28. Januar 2015 / Bericht der Stadt Dülmen / Foto: Kirchengemeinde St. Viktor 

IMG 1345

Zum vierten Workshop „Inhalte und Akteure“ für das Intergenerative Zentrum (IGZ) haben sich am Donnerstag, 22. Januar, über 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Familienbildungsstätte getroffen. Neben Vertreterinnen und Vertretern der Kirchengemeinde St. Viktor und ihrer Einrichtungen sowie der Stadt Dülmen waren zahlreiche Mitglieder der Dülmener Vereine, Parteien und anderer Organisationen erschienen, um gemeinsam das „Haus für alle“ weiter auszugestalten.

Ein großes Thema des Workshops, der von Erik Potthoff moderiert wurde, war die inhaltliche Planung des Generationentages, der am 21. Juni 2015 stattfinden wird.
„Der vierte Workshop hat gezeigt, dass alle Beteiligten begeistert bei der Sache sind. Wir hatten erneut einen großen Zulauf“, ziehen Sozialdezernentin Christa Krollzig und Pfarrdechant Markus Trautmann von der Kirchengemeinde St. Viktor ein positives Fazit. Neben einem Rückblick auf den letzten Workshop durch Erik Potthoff von der IGZ-Steuerungsgruppe stand insbesondere die Planung des Generationentages im Mittelpunkt des Austausches: „Am 21. Juni wollen wir zeigen, welche Angebote es im IGZ geben wird und wie intergeneratives Miteinander in der Praxis aussieht. Die Bürgerinnen und Bürger erwartet an diesem Tag ein IGZ zum Anfassen und Ausprobieren. Damit wollen wir Lust auf die zukünftigen Angebote machen“, erläutert Krollzig. Der Generationentag wird unter dem Motto „IGZ – Ein Tag für alle!“ stehen und rund um die Kirche, das Rathaus sowie auf dem Marktplatz, dem Kirchplatz und in der Familienbildungsstätte stattfinden. Geplant ist unter anderem ein Generationenpicknick und ein intergenerativer Talentetausch. Auch Mitmachangebote, wie „Cupcake meets Eiserkuchen“, der „Chor der Generationen“, ein Generationenparcours und ein intergeneratives Kulturcafé, sind in Vorbereitung. „Die Mitglieder der IGZ-Steuerungsgruppe werden an diesem Tag als Gastgeber fungieren und sich um die Besucherinnen und Besucher kümmern“, ergänzt Trautmann. Während des Workshops haben sich „Koordinatoren“ für die weitere Planung der verschiedenen Angebote gefunden. Das nächste Treffen wird im April stattfinden.
Darüber hinaus informierte Dr. André Wolf von der Regionale 2016 Agentur über den „Tag der Städtebauförderung“ am 9. Mai 2015, der gemeinsam von Bund, Ländern und weiteren Partnern getragen wird. Städte und Kommunen zeigen an diesem Tag, wofür Mittel der Städtebauförderung ganz konkret ausgegeben werden. In Kooperation mit der Regionale 2016 wird sich auch das IGZ Dülmen daran beteiligen.
Nach wie vor sind weitere Akteure im Intergenerativen Zentrum herzlich willkommen. Interessenten können sich jederzeit an Ludger Wentingmann von der Kirchengemeinde St. Viktor (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) wenden.

Weitere Fotos der Veranstaltung >>>