Viktor-Logo
Duelmenlogo
FBSlogo
Regionalelogo
Staedtebaufoerderung
Ministerium
kfslogo

„Japan ist uns ein ganzes Stück voraus“

Info vom 2. Juni 2016 / Bericht und Foto: Stadt Dülmen

Japanischer Professor ist Hauptreferent beim intergenerativen Fachtag

Frau Neuss mit Herrn Sugatani„Die Dülmener Wildpferde sind sogar in Japan bekannt“, sagt Prof. Dr. Yasuyuki Sugatani von der Universität in Osaka. Doch der Wissenschaftlicher ist nicht (nur) nach Dülmen gereist, um die berühmten Vierbeiner zu besuchen, sondern vor allem, um sich über intergenerative Arbeit auszutauschen. Aktuell nimmt er an einer Fortbildung zu diesem Thema in der Familienbildungsstätte (FBS) teil. Außerdem wird er einer der Hauptreferenten bei der Intergenerativen Fachtagung sein, zu der die katholische Kirchengemeinde St. Viktor, die FBS und die Stadt Dülmen am Donnerstag, 09. Juni, ab 9.30 Uhr ins St. Barbara Haus einladen.

Hintergrund für die besondere Veranstaltung sind der 60. Geburtstag der FBS, gemeinsame Projekt „Intergeneratives Zentrum (IGZ) und das Regionale 2016-Präsentationsjahr.

„Die Japaner sind uns beim Thema ‚intergenerative Arbeit‘ ein ganzes Stück voraus“, weiß FBS-Leiterin Irmgard Neuß. Deshalb freut sie sich auch besonders, dass sie Prof. Dr. Sugatani, den sie vor einigen Jahren bei einer Veranstaltung in Münster kennengelernt hatte, für die Fachtagung gewinnen konnte. „In Japan kommt es z.B. häufiger vor, dass Seniorenheime sich in einem Gebäude mit Kindergärten befinden“, berichtet der Wissenschaftler. „Außerdem gibt es Tagespflegegruppen, in denen ältere Menschen mit Kindern mit und ohne Behinderung zusammenkommen.“ Bei der Fachtagung in der kommenden Woche wird er insbesondere zu den Erfahrungen eines Projektes berichten, bei dem Kindergartenkinder und Menschen mit Demenz über Musik und Bilderbücher miteinander in Kontakt gekommen sind.

Darüber hinaus stehen bei der ganztägigen Fachtagung weitere interessante Workshops, und Impulsreferate unter der Überschrift „Miteinander statt nebeneinander – Neue Wege des intergenerativen Arbeitens in Bildung, Pastoral- und Sozialraum“.

Interessierte können sich noch bis Montagmittag, 6. Juni, 12.00 Uhr bei der Familienbildungsstätte unter www.fbs-duelmen.de anmelden.