wiechers

»Es soll nicht nur ein Gebäude sein. Es geht um Gestaltung, um Barrierefreiheit, und darum, dass die Leute gern wiederkommen.«

Astrid Wiechers,
Fachbereich Stadtentwicklung
der Stadt Dülmen







Viktor-Logo
Duelmenlogo
FBSlogo
Regionalelogo
Staedtebaufoerderung
Ministerium
kfslogo

Zukunftsladen informiert über Innenstadtprojekte IGZ und StadtQuartier

Info vom 28. September 2016 / Bericht und Foto: Stadt Dülmen
 

Eröffnung ZukunftsladenAktuelle Informationen zu den beiden großen Innenstadtprojekten IGZ – Intergeneratives Zentrum und StadtQuartier Overbergplatz sowie zum Fund der Glockengussgruben hinter dem Rathaus bekommen Interessierte ab sofort im Zukunftsladen im Rathaus (in den ehemaligen Räumen von Dülmen Marketing). Ab Freitag, 30. September ist der Zukunftsladen alle 14 Tage freitags und samstags von 10 bis 12 Uhr geöffnet.

Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern von Politik, Verwaltung, der katholischen Kirchengemeinde St. Viktor, der Concepta und des LWL eröffnete Bürgermeisterin Lisa Stremlau am Dienstagnachmittag, 27. September, den Zukunftsladen. „Bereits vor zwei Jahren haben wir hier einige Wochen lang über die beiden Projekte IGZ und Stadtquartier informiert, die sich seitdem stark weiterentwickelt haben“, so die Bürgermeisterin. „Wir möchten den Bürgerinnen und Bürgern deshalb nun erneut die Gelegenheit geben, sich über den aktuellen Planungsstand zu informieren.“

Großformatige Pläne und Ansichten beider Projekte verdeutlichen, wie sich die Dülmener Innenstadt in den kommenden Jahren verändern wird. Auch sei gut ersichtlich, was in den vergangenen Jahren bereits erreicht werden konnte, unterstrich Pfarrdechant Markus Trautmann.

Dr. André Wolf von der Regionale 2016-Agentur lobte das Engagement von Kirche und Stadt, insbesondere mit Blick auf das laufende Präsentationsjahr der Regionale: „So etwas wie einen Zukunftsladen gibt es bei keinem anderen Regionale-Projekt.“ Dies konnte auch Dr. Andreas Martin, Geschäftsführer der Concepta, aus seinem Erfahrungsbereich berichten. Die Arbeiten für das StadtQuartier Overbergplatz liefen planmäßig, betonte Martin. „Wir werden im kommenden Jahr eröffnen.“ Auch mit der Gastronomie, die ins StadtQuartier einziehen soll, sei man inzwischen vertragseinig.

Spannende Informationen zum Thema Archäologie hatten Dr. Hans-Werner Peine vom LWL und Grabungsleiter Dr. Gerard Jentgens mitgebracht. „Unter der schon bekannten Glockengussgrube haben wir kürzlich noch eine Grube gefunden, die sogar noch etwas älter ist“, berichtete Peine. Anhand eines Anschauungsmodells des Formkerns der ersten Glockengussgrube können Besucher des Zukunftsladens sich nun ein Bild von der Form und der Größe der Glocke machen, die im 8. Jahrhundert in Dülmen gegossen wurde.


Hier alle Öffnungstermine des Zukunftsladens im Überblick:

freitags und samstags,
jeweils von 10 bis 12 Uhr,
an folgenden Terminen:

30. September/01. Oktober
14./15. Oktober
28./29. Oktober
11./12. November
25./26. November
09./10. Dezember

und beim Bürgertreff  
3. Oktober,
11 bis 18 Uhr

Foto: Bürgermeisterin Lisa Stremlau, Pfarrdechant Markus Trautmann (li.), Dr. Andreas Martin von der Concepta und Dr. André Wolf (li.) von der Regionale 2016-Agentur eröffneten gemeinsam den Zukunftsladen.