neuss

»Wir müssen den Mut haben, auch in schwierigen Zeiten neue Wege zu gehen.«

Irmgard Neuß,
Leiterin Familienbildungsstätte Dülmen und Mehrgenerationenhaus Dülmen







Viktor-Logo
Duelmenlogo
FBSlogo
Regionalelogo
Staedtebaufoerderung
Ministerium
kfslogo

Info der Familienbildungsstätte vom 9. Januar 2017 / Foto: Regionale 2016 – Dünnebacke

Informationsabend zur Fortbildungsreihe: „Vom Generationenlosten“ bis zur „Intergenerativen Fachkraft“ - neue Zertifikatsfortbildung nach dem Dülmener Modell" der FBS Dülmen 

GenerationenlotseDie Familienbildungsstätte (FBS) Dülmen lädt am Montag,16. Januar  von 18 bis 19:30 Uhr in der FBS Dülmen, Kirchgasse 2 zu einem kostenfreien Informationsabend zur neuen Fortbildungsreihe „Vom Generationenlotsen“ bis zur „Intergenerativen Fachkraft“ nach dem Dülmener Modell ein. 
Diese bisher in Deutschland einmalige Fortbildungsreihe wurde in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule (FH) Münster unter Leitung von Prof. Dr. Jörn Dummann, dem Mehrgenerationenhaus Dülmen und dem Projekt Intergeneratives Zentrum Dülmen (IGZ) gemeinsam entwickelt.“

Das Ziel dieser Fortbildungsreihe ist es, ehren-, neben- und hauptamtliche Mitarbeitende aus pädagogischen Einrichtungen für die Entwicklung und Etablierung generationsübergreifender Bildungsangebote zu sensibilisieren. An diesem Abend werden die einzelnen Bausteine 1 und 2 näher vorgestellt. Im Baustein 1: „Fortbildung zum Generationenlosten“, die am Freitag, 24. Februar und Samstag, 25. Februar von jeweils 9 bis 16:15 Uhr stattfindet, lernen die Teilnehmenden Grundlagen und Rahmenbedingungen der generationsübergreifenden Arbeit für Vereine, Verbände, Pfarrgemeinden und soziale Einrichtungen an Praxisbeispielen näher kennen. Insbesondere zum Baustein 1 sind auch die verschiedenen Kooperationspartner und Interessierten am Projekt Intergeneratives Zentrum (IGZ) Dülmen herzlich eingeladen daran teilzunehmen, um Grundlagen der generationsübergreifenden Arbeit näher kennen zu lernen. Er richtet sich aber auch an alle, die in Kindertageseinrichtungen, Familienzentren, Schulen, Jugend- und Altenhilfeeinrichtungen generationsübergreifend tätig sein wollen. Darüber hinaus haben die Teilnehmenden die Möglichkeit den Baustein 2: „Jung und Alt gemeinsam“ – Von der Theorie in die Praxis – Zertifikatsfortbildung zur „Intergenerativen Fachkraft nach dem Dülmener Modell“, an diesem Abend näher kennen zu lernen. Eine vorherige Anmeldung für dem Infoabend ist erwünscht unter Tel: 02594/9430-0/-12 Weitere Informationen im Internet: www.fbs-duelmen.de, im Sonderprogramm: Qualifizierungen in der Intergenerativen Arbeit 2016/2017 oder www.fbs-duelmen.de .