wentingmann

»Das IGZ ist nicht nur ein Gebäude, sondern wird inhaltlich von allen Generationen mit vielen Ideen und neuem Leben gefüllt.«

Ludger Wentingmann,
IGZ Beauftragter der Katholischen Kirchengemeinde St. Viktor







Viktor-Logo
Duelmenlogo
FBSlogo
Regionalelogo
Staedtebaufoerderung
Ministerium
kfslogo

Fortbildung zum Generationslotsen in der Familienbildungsstätte

Bericht der Familienbildungsstätte vom 13. März 2017

csm FBS klein 9c9fc38e6cIn der Familienbildungsstätte (FBS) Dülmen nahmen 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgreich an einer Fortbildung zum "Generationslotsen nach dem Dülmener Modell" teil. Ziel war es, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus pädagogischen Einrichtungen, Vereinen und Kirchengemeinden für Bildungsangebote zu sensibilisieren, die sich an Menschen verschiedener Generationen richten. 
Die Referentinnen Lisa Bäther, Koordinatorin des MGH Dülmen, und Irmgard Neuß, Leiterin der FBS Dülmen, gaben in 16 Unterrichtseinheiten praxisnah theoretische und praktische Einführung in die generationsübergreifende Arbeit. 

Diese bisher in Deutschland einmalige Fortbildungsreihe an zwei Fortbildungstagen wurde von der Familienbildungsstätte Dülmen in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule (FH) Münster unter Leitung von Prof. Dr. Jörn Dummann, dem Mehrgenerationenhaus (MGH) Dülmen und dem Projekt Intergeneratives Zentrum Dülmen (IGZ) gemeinsam entwickelt.

Die Teilnehmer im Alter von 24 bis 58 Jahren brachten eine Vielzahl an Praxisbeispielen aus der Arbeit mit und tauschten sich in Kleingruppen darüber aus. Sie bekamen neue Denkanstöße aus dem Blickwinkel der generationsübergreifenden Arbeit und viele Anregungen, wie sie mit einfachen Methoden, diese Arbeit in ihrem Praxisalltag umsetzten können. 

Weitere Generations-Kurse:
In der FBS Dülmen werden neben dem „Generationenlotsen“ zusätzlich neue gezielte Fortbildungen anboten: 
Am Mittwoch/Donnerstag 11./12. Oktober von 9 bis 16 Uhr bietet das Seminar „Intergenerative Begegnung zwischen Jung und Alt“ nach dem Konzept der Generationenbrücke Deutschland an.

Am Mittwoch, 22. November findet von 17 bis 21 Uhr ein Kurs zum Thema „Neue Modelle der Generationsübergreifenden Tagespflege“ statt. 

Insbesondere sind diese Fortbildungen auch an Interessierte und zukünftige Kooperationspartner des geplanten Intergenerativen Zentrums Dülmens (IGZ) oder Tageseltern, Erzieher, Sozialarbeiter, Ergotherapeuten oder Betreuungsassistenten in der Altenhilfe gerichtet. Interessierte können sich jetzt schon bei der FBS Dülmen für die weiteren Fortbildungen vormerken lassen: Telefon 02594/94300 
Weitere Infos: www.fbs-duelmen.de.