Viktor-Logo
Duelmenlogo
FBSlogo
Regionalelogo
Staedtebaufoerderung
Ministerium
kfslogo

IGZ-Planungen nehmen Fahrt auf

Bericht vom 12. Juni 2018

Analyse prognostiziert hohe Besucherzahlen / Treffen der Kooperationspartner

Treffen der KooperationspartnerIm Sommer 2019 öffnet das Intergenerative Zentrum Dülmen erstmals seine Türen. Das „Haus für alle“ soll dann für viele Menschen ein Treffpunkt und eine Anlaufstelle werden sowie unterschiedliche Angebote unter einem Dach vereinen. Mit wie vielen Besuchern und Veranstaltungen die Verantwortlichen planen können, darüber soll eine Analyse Aufschluss geben, die derzeit durchgeführt wird.Noch laufen die Untersuchungen, erste Ergebnisse präsentierte IGZ-Geschäftsführerin Cäcilia Scholten aber bereits im Rahmen des Kooperationspartner-Treffens in der vergangenen Woche.

Aufgrund der bisherigen Partner und Akteure, die im Haus untergebracht sind, werden pro Tag mindestens drei bis vier Veranstaltungen stattfinden und ca. 250 Menschen das IGZ aus unterschiedlichen Gründen besuchen. „Diese Werte zeigen, dass wir bereits jetzt Leben im Haus haben. Wir stehen bezüglich der Auswertung aber auch erst am Anfang. Die Analyse wird uns auch Informationen bezüglich der Handlungsziele geben. Wir werden in der Lage sein, konkrete Programmelemente zu planen, die bisher noch nicht im Angebot sind. Natürlich sind auch weiterhin viele Verbände, Vereine und Initiativen eingeladen, sich mit ihren Angeboten zu beteiligen“, erklärt Cäcilia Scholten.

Unter dem Motto „IGZ – Wir sind dabei“ werden weiterhin Interessierte gesucht, die bei der Organisation unterstützen und mit eigenen Angeboten im Haus vertreten sein möchten. Dabei übernehmen auch die bereits feststehenden Kooperationspartner eine aktive Rolle. Am Treffen in der vergangenen Woche nahmen 25 der insgesamt 35 Partner teil – vom Eine-Welt-Laden über das Deutsche Rote Kreuz bis zur Bürgerstiftung. „Die Resonanz war hervorragend. Die Veranstaltung hat allen Beteiligten viel Schwung gegeben und die Vorfreude auf das ,Haus für alle‘ ist weiter gestiegen“, sagt Cäcilia Scholten. Der Termin in der Familienbildungsstätte diente dazu, den aktuellen Stand der Arbeiten, baulich wie inhaltlich, vorzustellen und gemeinsam mit den Akteuren über die künftige Beteiligung und gemeinsame Planung zu sprechen. Das nächste Treffen mit den Kooperationspartnern findet am 7. November statt: Schwerpunkt ist dann die Programmplanung für die erste Zeit nach der Eröffnung.


Bild: Ein Großteil der 35 Kooperationspartner nahm an dem Treffen in der vergangenen Woche teil.