Viktor-Logo
Duelmenlogo
FBS
Regionalelogo
Staedtebaufoerderung
Ministerium
kfslogo

Zeit für sich selbst und andere schenken

Info vom 6. März 2020

Freiwilliges Engagement im „Haus für Alle“

InfopointRund 70 haupt- und nebenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der verschiedenen Basisakteure werden künftig im Intergenerativen Zentrum einsA beschäftigt sein. Unterstützung bekommen sie zudem von ca. 65 Freiwilligen, die sich an unterschiedlichsten Stellen im Haus engagieren möchten. 

 

Am Infopoint – dem Herzstück des Hauses im Foyer – werden alle Informationen und die Organisation des Hauses an einem zentralen Ort zusammenlaufen. Das Team des einsA wird hier die Besucherinnen und Besucher begrüßen, Fragen beantworten und über die Angebote im Haus informieren. Der Infopoint ist außerdem der Ort, an dem die Freiwilligen ihre Anlaufstelle haben werden. 


Gute Gründe für freiwilliges Engagement

Gründe für freiwilliges Engagement gibt es viele: „Ich bin seit einem halben Jahr im Ruhestand und möchte die Ruhephase nun bald wieder beenden“, so schildert eine zukünftige Freiwillige ihre Motivation, eine Aufgabe im einsA zu übernehmen. „Mir geht es so gut, davon möchte ich gerne was an alle in diesem tollen Haus zurückgeben“, formuliert eine weitere Teilnehmerin des ersten Freiwilligen-Treffens ihre Beweggründe. 

Das Konzept des einsA sieht ein umfangreiches Freiwilligenmanagement vor. Wer sich engagieren möchte, kann dies zunächst in drei Bereichen: Als Gastgeberin im Foyer, in der Organisation am Infopoint oder mit einer eigenen kleineren oder größeren Aktionen in den offenen Bereichen. „Denkbar sind z.B. Führungen durchs einsA und Spielaktionen, eine spontane Musikdarbietung oder ein kreative Mitmachangebote“, sagt Cäcilia Scholten von der einsA-Geschäftsleitung. Sie ist zukünftig zuständig für die Koordination der Freiwilligen im Haus für alle. 


Zwei bis vier Stunden im Monat

Etwa zwei bis vier Stunden im Monaten sollten die freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mitbringen. „Das ist Zeit, die sie sich selbst und anderen in unserem Mitmachhaus schenken“, weiß Scholten. „Die Erfahrung aus der Freiwilligenarbeit zeigt: wer sich einbringt, kann auch mit vielen guten Erfahrungen nach Hause gehen.“ Zum Programm für die Engagierten gehören auch regelmäßige Fortbildungen. „Auch nach dem einsA-Eröffnungsfest am 5. September wird sich die Freiwilligenarbeit im Haus weiterentwickeln“, sagt Cäcilia Scholten. „Die Engagierten können aktiv an neuen Formaten und Ideen mitarbeiten.“ 


Nächstes Treffen für Freiwillige am 12. März

Ideen und weitere Freiwillige sind aber jederzeit willkommen. Das nächste Treffen für alle, die sich im einsA freiwillig engagieren möchten, findet am Donnerstag, 12. März um 19:00 Uhr in der Familienbildungsstätte statt.  Ein weiteres wird am 22. April folgen. Wer neu hinzukommen möchte, meldet sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an. 


Bildunterschrift: Der Infopoint im Forum des einsA wird das Herzstück des Hauses und auch die Anlaufstelle für Freiwillige sein. / Ansicht: Dreibund Architekten