wiechers

»Es soll nicht nur ein Gebäude sein. Es geht um Gestaltung, um Barrierefreiheit, und darum, dass die Leute gern wiederkommen.«

Astrid Wiechers,
Fachbereich Stadtentwicklung
der Stadt Dülmen







Viktor-Logo
Duelmenlogo
FBSlogo
Regionalelogo
Staedtebaufoerderung
Ministerium
kfslogo

Das IGZ im Quartier

Lageplan2
Planungsraum des zukünftigen Stadtquartiers

 

Mit dem IGZ soll nicht einfach nur ein neuer Gebäudekomplex in der Dülmener Innenstadt entstehen – es soll vielmehr insgesamt ein neues, modernes Innenstadtquartier entwickelt werden.

Dieses geplante IGZ-Quartier liegt im zentralen Innenstadtbereich auf dem historischen Gründungshügel der Stadt Dülmen, unmittelbar hinter dem Rathaus (vom Marktplatz aus gesehen). Es wird durch die Lüdinghauser Straße, die Marktstraße, die Schulgasse sowie die vorhandene Bebauung entlang der Münsterstraße begrenzt. Mit dem Marktplatz und dem Viktor-Kirchplatz sowie den angrenzenden Straßen und Gassen werden wichtige öffentliche Stadträume in das Gesamtkonzept einbezogen. Es wird ein Quartier entstehen, in das sich das IGZ städtebaulich und funktional einfügt und so wichtige Impulse für die gesamte Innenstadt setzt.

Der IGZ-Gebäudekomplex selbst soll dort entstehen, wo sich derzeit Einrichtungen und Liegenschaften der Kirchengemeinde St. Viktor befinden, z.B. die Familienbildungsstätte, die katholische öffentliche Bücherei, das Familienzentrum St. Anna-Kindergarten, der Dechaneigarten und das Pfarrbüro. Auch städtische Flächen fließen in das neue IGZ-Quartier mit ein. Das IGZ soll nicht nur unmittelbar hinter dem Rathaus entstehen, sondern auch baulich damit verbunden werden.